Tennengebirge: 14-Jähriger aus Bayern tödlich verunglückt

In Österreich ist ein 14-Jähriger aus dem Landkreis Altötting beim Bergwandern vor den Augen seiner Familie tödlich verunglückt.
| AZ, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Tennengebirge in Österreich (hier der Blick auf die Festung Hohenwerfen).
imago/Eibner Das Tennengebirge in Österreich (hier der Blick auf die Festung Hohenwerfen).

- Ein 14-Jähriger aus Oberbayern ist vor den Augen seiner Familie bei einer Bergwanderung im Salzburger Land abgestürzt und ums Leben gekommen.

Nach Angaben der österreichischen Polizei war der Junge aus dem Landkreis Altötting am Sonntagnachmittag mit seinen Eltern und vier Geschwistern zu einer Wanderung auf die Gwechenbergalm im Tennengebirge gestartet. In rund 1200 Metern Höhe wollte er bei der Querung einer steilen Passage seinen vor ihm gehenden Vater überholen und stieg vom Steig nach unten. Dabei rutschte er auf dem nassen und rutschigen Boden aus und stürzte rund 100 Meter in eine steile, felsdurchsetzte Rinne ab.

Der Vater stieg sofort ab und versuchte den Sohn wiederzubeleben. Die Bergrettung rückte mit 17 Mann und einem Bergrettungsarzt aus. Der Arzt konnte aber nur noch den Tod des Jugendlichen feststellen. Ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreute die Angehörigen.

Lesen Sie hier: Schrecklicher Unfall auf der A8: Drei Menschen tot

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren