Stürmer Lex verlängert Vertrag bei Münchner "Löwen"

München (dpa/lby) - Der frühere Bundesliga-Profi Stefan Lex stürmt weiter für den TSV 1860 München. Wie der Fußball-Drittligist am Donnerstag mitteilte, kann er nach der Vertragsverlängerung mit dem 30-Jährigen "für die kommenden Spielzeiten planen".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Stefan Lex beim Mannschafts-Fototermin in Ingolstadt. Foto: picture alliance / Peter Kneffel/dpa
dpa Stefan Lex beim Mannschafts-Fototermin in Ingolstadt. Foto: picture alliance / Peter Kneffel/dpa

München (dpa/lby) - Der frühere Bundesliga-Profi Stefan Lex stürmt weiter für den TSV 1860 München. Wie der Fußball-Drittligist am Donnerstag mitteilte, kann er nach der Vertragsverlängerung mit dem 30-Jährigen "für die kommenden Spielzeiten planen". Details zur Laufzeit machten die "Löwen" nicht.

"Stefan hat sich gerade in den letzten Wochen in seiner neuen Rolle zu einem absoluten Leistungsträger in unserem Spiel entwickelt. Darüber hinaus übernimmt er auch abseits des Platzes für die Gruppe viel Verantwortung und identifiziert sich hundertprozentig mit dem vorgegebenen und eingeschlagenen Weg des TSV 1860 München", sagte Geschäftsführer Günther Gorenzel.

Im Sommer 2018 war Lex vom FC Ingolstadt zu den Münchnern gewechselt. Für den FCI lief er einst sogar 34-mal in der Bundesliga auf. Der Angreifer zeigte sich glücklich, "dass es mit der Vertragsverlängerung geklappt hat, weil ich sehr gerne für die Löwen spiele. Zudem bin ich überzeugt, dass wir mit der Mannschaft auf einem guten Weg sind und freue mich, weiter ein Teil dieser Entwicklung sein zu dürfen." 1860 liegt nach 21 Spieltagen in der 3. Liga auf Rang sieben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren