Studie: Jeder dritte Migrant erlebt Diskriminierung

München (dpa/lby) - Jeder dritte Migrant im Freistaat hat einer Studie zufolge bereits Diskriminierung erlebt. Die Ergebnisse der entsprechenden repräsentativen Befragung des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration stellte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Freitag vor.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München (dpa/lby) - Jeder dritte Migrant im Freistaat hat einer Studie zufolge bereits Diskriminierung erlebt. Die Ergebnisse der entsprechenden repräsentativen Befragung des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration stellte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Freitag vor. Fast 44 Prozent der Muslime in Bayern fühlen sich der Studie zufolge wegen ihres Glaubens diskriminiert. Bei den Christen mit Migrationshintergrund waren es im Vergleich fast 18 Prozent. Die Studie zeige, dass "an einigen Stellen weiterhin Handlungsbedarf besteht", so Herrmann laut Mitteilung. Für die Studie wurden im vergangenen Jahr bundesweit Menschen mit und ohne Migrationshintergrund befragt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren