SPD: Söder darf Verantwortung nicht abschieben

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sieht Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder nach der Panne bei Corona-Tests in der Verantwortung. Der CSU-Chef müsse die verheerenden Fehler beim Testen von Reiserückkehrern aufklären, vor allem aber konsequent beheben, sagte Klingbeil am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Lars Klingbeil, SPD-Generalsekretär. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild
dpa Lars Klingbeil, SPD-Generalsekretär. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild

Berlin - SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sieht Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder nach der Panne bei Corona-Tests in der Verantwortung. Der CSU-Chef müsse die verheerenden Fehler beim Testen von Reiserückkehrern aufklären, vor allem aber konsequent beheben, sagte Klingbeil am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Herr Söder hat sich über Monate als Krisenmanager inszeniert und kann jetzt die Verantwortung nicht an seine Ministerin abschieben." Dass 900 Infizierte nicht über ihr Testergebnis informiert worden seien, erschwere den gemeinsamen Kampf gegen das Corona-Virus.

Wegen des verspäteten Versendens von Testergebnissen wussten bis Mittwochabend 900 bei der Rückkehr aus dem Auslandsurlaub positiv getestete Bürger aus mutmaßlich mehreren Bundesländern nichts von ihren Infektionen und konnten dementsprechend andere Menschen anstecken. Insgesamt warteten 44 000 Reiserückkehrer nach freiwilligen Tests an Autobahnraststätten und Hauptbahnhöfen auf Ergebnisse.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren