SPD fordert Aufklärung über Coronavirus-Folgen für Bayern

Die SPD im Landtag fordert von der bayerischen Staatsregierung mehr Informationen über die Gefahren, Gegenmaßnahmen und Verhaltensweisen bezüglich des Coronavirus.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Bayerns SPD fordert von der Staatsregierung bezüglich des Coronavirus' mehr Informationen über die Gefahren, Gegenmaßnahmen und Verhaltensweisen.

München - Die SPD im Landtag fordert von der bayerischen Staatsregierung mehr Informationen über die Gefahren, Gegenmaßnahmen und Verhaltensweisen bezüglich des Coronavirus. "Der Ausbruch des Virus in Italien schafft eine neue Situation und hat auch für Bayern Auswirkungen", sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Ruth Waldmann, laut am Dienstag in München verbreiteter Mitteilung. "Nicht zuletzt in der Faschingswoche fahren viele Bayern nach Norditalien und könnten sich dort anstecken."

Bessere Aufklärung um Panik zu vermeiden

Um Panik zu vermeiden, müsse die Staatsregierung die Bevölkerung umfassend aufklären, forderte Waldmann. "Die Leute müssen wissen, was auf sie zukommen kann und wie sie sich angesichts der potenziellen Bedrohung oder im Ansteckungsfall verhalten sollen." Gegen Angst und Gerüchte helfen aus Sicht der Sozialdemokratin Information am besten: "Maßnahmen wie Abriegelungen oder häusliche Quarantäne müssten erklärt und begründet werden - und das rechtzeitig vorher.

Lesen Sie hier: Immer mehr Covid-19-Fälle - Welches Risiko hat Deutschland?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren