SPD fordert 8. Mai dauerhaft als bundesweiten Feiertag

München (dpa/lby) - Der 8. Mai sollte nach Ansicht der SPD in Bayern in ganz Deutschland ein Feiertag sein.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Natascha Kohnen, Vorsitzende der SPD in Bayern, spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Daniel Karmann/dpa
dpa Natascha Kohnen, Vorsitzende der SPD in Bayern, spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Daniel Karmann/dpa

München (dpa/lby) - Der 8. Mai sollte nach Ansicht der SPD in Bayern in ganz Deutschland ein Feiertag sein. "In Berlin ist der 8. Mai 75 Jahre nach Kriegsende zu Recht ein Feiertag. Das sollte er aber dauerhaft auch in Bayern und in der ganzen Bundesrepublik sein", sagte SPD-Landeschefin Natascha Kohnen am Donnerstag in München. Der 8. Mai sei ein "Tag der Dankbarkeit, an dem wir uns des großen Glücks bewusst sein sollten, hier seit 75 Jahren in Frieden zu leben".

Der 8. Mai 1945 gilt offiziell als der Tag, an dem mit der Kapitulation des Deutschen Reichs der Zweite Weltkrieg in Europa endete. Für Kohnen und den oberbayerischen SPD-Bezirkschef Florian Ritter muss der 8. Mai wegen seiner besonderen Bedeutung für die Gründungsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland ein nationaler Feiertag werden. In diesem Jahr ist der 8. Mai einmalig und nur im Land Berlin ein gesetzlicher Feiertag.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren