Sparsame Fraktion: FDP zahlt 100 000 Euro zurück

München (dpa/lby) - Ihrer Kritik an Zuschüssen für Fraktionen und Abgeordnete hat die FDP Taten folgen lassen und 100 000 Euro an den Freistaat zurückgezahlt. "Statt unseren Abgeordneten üppige Zulagen zu zahlen oder große Werbebudgets zu verprassen, haben wir sparsam gewirtschaftet und uns auf die fachliche Arbeit im Bayerischen Landtag konzentriert.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Blick in den Plenarsaal des Bayerischen Landtags. Foto: Jennifer Weese/dpa
dpa Blick in den Plenarsaal des Bayerischen Landtags. Foto: Jennifer Weese/dpa

München (dpa/lby) - Ihrer Kritik an Zuschüssen für Fraktionen und Abgeordnete hat die FDP Taten folgen lassen und 100 000 Euro an den Freistaat zurückgezahlt. "Statt unseren Abgeordneten üppige Zulagen zu zahlen oder große Werbebudgets zu verprassen, haben wir sparsam gewirtschaftet und uns auf die fachliche Arbeit im Bayerischen Landtag konzentriert. Dafür sind die bereitstehenden Mittel mehr als ausreichend", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion, Matthias Fischbach, am Montag laut Mitteilung.

Die FDP-Fraktion war Anfang des Jahres mit ihrem Antrag gescheitert, die außerordentliche Erhöhung der Zuschüsse in den Jahren 2019 und 2020 zu begrenzen. Das Einsparungspotenzial hätte den Angaben zufolge insgesamt rund zwei Millionen Euro betragen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren