Söder stärkt Kramp-Karrenbauer vor Klausur den Rücken

Vor der Klausur der CDU-Spitze hat sich der Vorsitzende der Schwesterpartei CSU, Markus Söder, hinter die zuletzt in die Kritik geratene CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer gestellt. "Annegret Kramp-Karrenbauer ist eine mutige und starke Politikerin", sagte Bayerns Ministerpräsident dem Nachrichtenmagazin "Focus".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Annegret Kramp-Karrenbauer (r.), Bundesvorsitzende der CDU und Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Foto: Michael Kappeler/Archivbild
dpa Annegret Kramp-Karrenbauer (r.), Bundesvorsitzende der CDU und Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Foto: Michael Kappeler/Archivbild

Berlin - Vor der Klausur der CDU-Spitze hat sich der Vorsitzende der Schwesterpartei CSU, Markus Söder, hinter die zuletzt in die Kritik geratene CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer gestellt. "Annegret Kramp-Karrenbauer ist eine mutige und starke Politikerin", sagte Bayerns Ministerpräsident dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Sie hat entscheidend dazu beigetragen, dass CDU und CSU wieder gut zusammenarbeiten. Sie hat meine volle Unterstützung." Zur jüngsten Kritik an Kramp-Karrenbauer sagte Söder: "Nach einer medialen Anfangseuphorie gibt es immer auch mal Kritik. Ich habe das selbst sehr intensiv erlebt. Das geht auch wieder aufwärts."

Auf die Frage, ob Kramp-Karrenbauer auch Söders Unterstützung für die Kanzlerkandidatur habe, sagte der CSU-Chef demnach: "Das entscheiden CDU und CSU zu gegebener Zeit. Ich finde, sie macht einen sehr guten Job als Parteivorsitzende."

Die CDU hatte bei der Europawahl vor gut einer Woche eine Schlappe erlitten. In Umfragen hatte die Partei zu Jahresbeginn deutlich über dem Ergebnis vom vergangenen Sonntag gelegen - AKK hatte den CDU-Vorsitz im Dezember übernommen. Hinzu kam - auch interne - Kritik an der Reaktion der Parteiführung auf Vorwürfe von Youtubern am Kurs der CDU in der Klimapolitik. Zuletzt zog Kramp-Karrenbauer Ärger auf sich, weil sie nach der Wahl Regeln für "Meinungsmache" im Internet in Wahlkampfzeiten ins Gespräch gebracht hatte.

Die CDU-Spitze trifft sich am Sonntag zu einer zweitägigen Klausur.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren