Söder: Sprung in die Neuzeit nicht wie erhofft von Grünen

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat den Grünen in Teilen Rückständigkeit vorgeworfen. "Die Grünen haben in dem Programmentwurf, den sie letzthin vorgelegt haben, leider an einigen Stellen den Sprung in die Neuzeit nicht so gemacht, wie ich ihn erhofft hatte", sagte Söder am Montag nach einer Präsidiumssitzung in München.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Bayerns Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender Markus Söder in Berlin.
Bayerns Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender Markus Söder in Berlin. © Michael Kappeler/dpa/archivbild
München

Er schloss eine schwarz-grüne Regierungskoalition nach der Bundestagswahl im September jedoch nicht aus. "Schwarz-Grün wäre dann möglicherweise die nächste GroKo", sagte er mit Blick auf die Tatsache, dass die Grünen derzeit in Umfragen als zweitstärkste Kraft geführt werden.

"Natürlich haben die Grünen in der Umweltpolitik frische und gute Ideen", sagte Söder. In der Wirtschafts- und Sozialpolitik gebe es dagegen Defizite. Die Union habe einen Führungsanspruch. Es komme darauf an, Wohlstand und Nachhaltigkeit zusammenzuführen, eine gesunde und moderne Lebensführung mit der Chance auf zukunftsfähige Arbeitsplätze zu verbinden.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-264880/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen