Seehofer verspricht "wuchtige" Steuersenkungen

Die CSU will mit dem Versprechen milliardenschwerer Steuersenkungen in den Bundestagswahlkampf ziehen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der CSU-Parteivorsitzende Horst Seehofer spricht in Schwarzenfeld (Bayern) zu Beginn der zweitägigen CSU-Vorstandsklausur zu Journalisten.
Peter Kneffel/dpa Der CSU-Parteivorsitzende Horst Seehofer spricht in Schwarzenfeld (Bayern) zu Beginn der zweitägigen CSU-Vorstandsklausur zu Journalisten.

Die CSU will mit dem Versprechen milliardenschwerer Steuersenkungen in den Bundestagswahlkampf ziehen.

Schwarzenfeld - In der kommenden Legislaturperiode solle es eine "große, wuchtige Steuerreform" geben, sagte Seehofer am Samstag zum Abschluss einer zweitägigen CSU-Vorstandsklausur im oberpfälzischen Schwarzenfeld. Auf konkrete Summen wollte sich die CSU-Spitze vor den anstehenden Beratungen mit der CDU nicht festlegen. Inter wurde aber deutlich, dass die CSU auf Entlastungen von mehr als 15 Milliarden Euro setzt - das ist die Summe, die die CDU bislang als Höchstgrenze ansieht.

In den kommenden Jahren stünden der öffentlichen Hand dank sprudelnder Steuereinnahmen "gigantische Beträge" zusätzlich zur Verfügung, sagte Seehofer. Deshalb sei es gerechtfertigt, an eine finanzielle Entlastung der Bürger zu denken. "Wir wollen, dass etwas Kräftiges zustande kommt." Man wolle aber auch realistisch bleiben und das Gesamtvolumen mit der CDU so verhandeln, dass es keine "Fantasiebeträge" gebe. Das, was die Union im Wahlkampf verspreche, müsse nach der Wahl auch eingehalten werden, betonte Seehofer.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren