Security lässt Gäste gegen Geld in Wiesn-Zelte: Entlassungen

München (dpa/lby) - Gegen Geld sollen Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten auf dem Oktoberfest einige Wiesn-Gäste in Zelte gelassen haben. Taschendiebfahndern war unter anderem ein 29-Jähriger aufgefallen, der nach Polizeiangaben vom Sonntag vor einem Zelt immer wieder Festgäste ansprach und ihnen für 10 Euro einen Tisch im Zelt anbot.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München (dpa/lby) - Gegen Geld sollen Mitarbeiter von Sicherheitsdiensten auf dem Oktoberfest einige Wiesn-Gäste in Zelte gelassen haben. Taschendiebfahndern war unter anderem ein 29-Jähriger aufgefallen, der nach Polizeiangaben vom Sonntag vor einem Zelt immer wieder Festgäste ansprach und ihnen für 10 Euro einen Tisch im Zelt anbot. Ein Sicherheitsdienst-Mitarbeiter habe als Komplize die Besucher in das Zelt gelotst.

Auf dieselbe Weise beschafften zwei Männer Gästen eines anderen Zeltes Tische gegen Bezahlung. Zwei jungen Wiesn-Gästen fiel der "Einlasshandel" auf und sie riefen die Polizei. Vor Ort trafen die Beamten auf die Tatverdächtigen und stellten das eingenommene Geld sicher. Alle beteiligten Security-Mitarbeiter wurden dem Sprecher zufolge entlassen. Auf der Suche nach einem Platz in einem der Zelte auf dem größten Volksfest der Welt lassen sich zahlreiche Besucher immer wieder auf - teils auch kriminelle - Machenschaften ein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren