Schutz vor Angriffen im Internet: Neues Lagezentrum kommt

München (dpa/lby) - Schadsoftware, Hackerangriffe und Datendiebstahl - Bayerns Behörden wollen bei der Bekämpfung der Internetkriminalität besser zusammenarbeiten. Ab Januar soll dazu das Lagezentrum "Cyberabwehr Bayern" den Betrieb aufnehmen, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Joachim Herrmann (CSU), Innenminister von Bayern. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild
dpa Joachim Herrmann (CSU), Innenminister von Bayern. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Schadsoftware, Hackerangriffe und Datendiebstahl - Bayerns Behörden wollen bei der Bekämpfung der Internetkriminalität besser zusammenarbeiten. Ab Januar soll dazu das Lagezentrum "Cyberabwehr Bayern" den Betrieb aufnehmen, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. In dem Zentrum kämen Mitarbeiter verschiedener Stellen zur Koordinierung der Arbeit und zum Informationsaustausch zusammen. "Wir spüren alle, dass Cybersicherheit einen immer größeren Stellenwert einnimmt", sagte Herrmann. Straftaten im Internet nähmen immer weiter zu. Laut Kriminalstatistik gab es im vergangenen Jahr rund 600 mehr Fälle als 2017. Das entspricht einem Anstieg von 2,3 Prozent.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren