Rosenheim: Unbekannte locken Baby-Füchse in tödliche Falle

In einem Waldstück nahe Rosenheim haben Spaziergänger am Samstag vier tote Baby-Füchse gefunden. Die Jungtiere waren offenbar von Unbekannten in eine tödliche Falle gelockt worden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Drei Fuchsbabys konnten aus der tödlichen Falle nicht mehr entkommen.
Polizei Rosenheim Drei Fuchsbabys konnten aus der tödlichen Falle nicht mehr entkommen.

Rosenheim - Am Samstagmittag war eine 28-Jährige Rosenheimerin mit einem Bekannten im Bereich der Brunnholzstraße im Wald spazieren. Auf einem Trampelpfad entdeckten sie ein totes Fuchsbaby, wie die Polizei mitteilt.

Nur wenige Meter weiter lagen in einem Betonring, der in den Boden eingegraben war, drei weitere leblose Jungtiere. Unbekannte hatten offenbar die Konstruktion genutzt, um die Babyfüchse in eine tödliche Falle zu locken.

Fuchsbabys durch Speisereste angelockt

Am Boden des Betonring lagen Toastbrot und Fleischstückchen, wodurch die Tiere vermutlich angelockt wurden. Laut Polizei haben Unbekannte die Speisereste absichtlich dort abgelegt. Nachdem die Babyfüchse in die Konstruktion geklettert waren, konnten sie aus eigener Kraft nicht mehr hinaus, da die Innenwände zu hoch waren.

Drei Fuchsbabys konnten aus der tödlichen Falle nicht mehr entkommen.
Drei Fuchsbabys konnten aus der tödlichen Falle nicht mehr entkommen. © Polizei Rosenheim

Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt und die Rosenheimer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Zeugenaufruf: Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: Kitzingen - 400 tote Schweine in Mastbetrieb gefunden

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren