Kitzingen: 400 tote Schweine in Mastbetrieb gefunden

Ein Landwirt hat am Donnerstag 400 seiner 600 Schweine tot aufgefunden. Urache könnte nach aktuellem Ermittlungsstand ein technischer Defekt im Stall sein.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Polizei und Veterinäramt waren unmittelbar nach der Meldung zur Klärung des Sachverhaltes im Betrieb.
Carsten Rehder/dpa Polizei und Veterinäramt waren unmittelbar nach der Meldung zur Klärung des Sachverhaltes im Betrieb.

Ein Landwirt hat am Donnerstag 400 seiner 600 Schweine tot aufgefunden. Ursache könnte nach aktuellem Ermittlungsstand ein technischer Defekt im Stall sein.

Kitzingen - In einem Schweinemastbetrieb im unterfränkischen Landkreis Kitzingen sind am Donnerstag etwa 400 tote Schweine gefunden worden. Der Landwirt selbst habe am Morgen die Polizei informiert, teilt das Landratsamt am Abend mit.

Polizei und Veterinäramt seien unmittelbar danach im Betrieb gewesen, um den Sachverhalt aufzuklären. Erste Ermittlungen deuteten darauf hin, dass wegen eines technischen Defekts in der Nacht die Stromversorgung unterbrochen wurde und dadurch die Lüftungsanlage ausfiel. In dem Stall des zuletzt vor einem Jahr kontrollierten Betriebes befanden sich aktuell 600 Schweine.

Lesen Sie auch:

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren