Rosenheim: Dealer will Drogen an Polizisten verkaufen

In Rosenheim hat ein 33-Jähriger versucht, Drogen zu verkaufen. Dabei geriet er aber an zwei Beamten der zivilen Einsatzgruppe.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Blöd gelaufen: In Rosenheim wollte ein 33-Jähriger Drogen an zivile Beamte verkaufen. (Symbolbild)
Frank Leonhardt/dpa Blöd gelaufen: In Rosenheim wollte ein 33-Jähriger Drogen an zivile Beamte verkaufen. (Symbolbild)

Rosenheim - Am Freitagabend sind zwei Männer von einem 33-Jährigen angesprochen worden, ob sie von ihm Drogen kaufen wollen. Der Dealer hatte sich aber die falschen potentiellen Kunden ausgesucht, denn bei den Männern handelte es sich um Beamte der zivilen Einsatzgruppe Rosenheim.

Drogenkäufer entpuppen sich als Polizisten

Wie die Polizei mitteilt, gingen die beiden Beamten zum Schein auf das Angebot ein. Der 33-jährige Mann aus Oberaudorf bot seinen "Kunden" daraufhin eine kleine Menge Marihuana an. Doch statt Geld holten die Polizisten in Zivil ihre Dienstausweise hervor. Der Dealer wurde festgenommen und zur Dienststelle gebracht.

Gegen den 33-Jährigen wird ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Lesen Sie auch: 16-Jähriger fährt betrunken in Polizeikontrolle

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren