Regionalzug rast in Schafherde - 16 Tiere tot

Als der Fahrer des Regionalexpress die Tiere bemerkt, ist es für eine Vollbremsung bereits zu spät.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die toten Schafe liegen zwischen und neben den Gleisen der Bahnstrecke.
Bundespolizei Waldmünchen Die toten Schafe liegen zwischen und neben den Gleisen der Bahnstrecke.

Weigendorf - Ein Regionalexpress ist zwischen Weigendorf und Etzelwang (Landkreis Amberg-Sulzbach) in eine Schafherde gerast.

Bei dem Unfall am Samstag starben 16 Tiere. Der Lokführer sowie die Passagiere blieben unverletzt.

16 Tiere sterben

Der Zug war mit rund 100 km/h unterwegs, als der Lokführer die Schafe sah und eine Notbremsung einleitete.

Trotz der Bremsung und abgesetzten Warnsignalen ließ sich der Zusammenstoß nicht vermeiden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Nach dem Zusammenstoß habe der Zug die nächste Station angefahren, um die Reisenden aussteigen zu lassen.

Lesen Sie auch: Mountainbiker schlägt Hundehalterin (58) mit Stock blutig

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren