Prozess wegen Volksverhetzung im Faschingszug beginnt

Würzburg (dpa/lby) - Wegen des Verdachts der Volksverhetzung wird gegen vier mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Splitterpartei Der Dritte Weg von heute an vor dem Amtsgericht Würzburg verhandelt. Sie sollen der Anklage zufolge im Würzburger Faschingszug 2017 gegen Flüchtlinge gehetzt haben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen

Würzburg (dpa/lby) - Wegen des Verdachts der Volksverhetzung wird gegen vier mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Splitterpartei Der Dritte Weg von heute an vor dem Amtsgericht Würzburg verhandelt. Sie sollen der Anklage zufolge im Würzburger Faschingszug 2017 gegen Flüchtlinge gehetzt haben. Die Vier hatten sich demnach schwarz angemalt und sich mit einem Plakat mit der Aufschrift "Wir wissen genau, abschieben wird uns keine Sau!" in den Zug gemischt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare