Prozess wegen Volksverhetzung im Faschingszug beginnt

Würzburg (dpa/lby) - Wegen des Verdachts der Volksverhetzung wird gegen vier mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Splitterpartei Der Dritte Weg von heute an vor dem Amtsgericht Würzburg verhandelt. Sie sollen der Anklage zufolge im Würzburger Faschingszug 2017 gegen Flüchtlinge gehetzt haben.
von  dpa

Würzburg (dpa/lby) - Wegen des Verdachts der Volksverhetzung wird gegen vier mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Splitterpartei Der Dritte Weg von heute an vor dem Amtsgericht Würzburg verhandelt. Sie sollen der Anklage zufolge im Würzburger Faschingszug 2017 gegen Flüchtlinge gehetzt haben. Die Vier hatten sich demnach schwarz angemalt und sich mit einem Plakat mit der Aufschrift "Wir wissen genau, abschieben wird uns keine Sau!" in den Zug gemischt.