Promis werden Münchner Ehrenbürger

München (dpa/lby) - In einer Reihe mit dem Komponisten Richard Strauss, dem früheren Reichskanzler Otto von Bismarck und dem Flugpionier Ferdinand von Zeppelin: Die Stadt München verleiht heute unter anderem dem Fußballer Philipp Lahm, den Schauspielerinnen Jutta Speidel und Michaela May sowie dem Verleger Hubert Burda die Ehrenbürgerwürde.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Philipp Lahm, ehemaliger Fußballspieler der deutschen Nationalmannschaft, steht auf dem roten Teppich. Foto: Andreas Arnold/Archiv
dpa Philipp Lahm, ehemaliger Fußballspieler der deutschen Nationalmannschaft, steht auf dem roten Teppich. Foto: Andreas Arnold/Archiv

München (dpa/lby) - In einer Reihe mit dem Komponisten Richard Strauss, dem früheren Reichskanzler Otto von Bismarck und dem Flugpionier Ferdinand von Zeppelin: Die Stadt München verleiht heute unter anderem dem Fußballer Philipp Lahm, den Schauspielerinnen Jutta Speidel und Michaela May sowie dem Verleger Hubert Burda die Ehrenbürgerwürde.

In den Kreis der Ehrenbürger wird auch der Chef des Hauses Wittelsbacher, Franz Herzog von Bayern, die Publizistin Rachel Salamander und der frühere Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern, Heinrich Traublinger (CSU), aufgenommen.

Bislang hatte die Landeshauptstadt 53 Ehrenbürger, nur drei von ihnen waren bisher Frauen. Es ist die höchste Auszeichnung, die München verleihen kann. Besondere Rechte und Pflichten haben Ehrenbürger laut Stadt nicht. Sie müssen auch nicht unbedingt in München wohnen.

Der Stadtrat hatte im Januar den sieben Persönlichkeiten die Ehrenbürgerwürde zugesprochen. Das Ehrenbürgerrecht tritt nach Angaben des Rathauses mit der Verleihung der Urkunde in Kraft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren