Pop-up-Radwege in München kommen

München (dpa/lby) - München soll ab dem heutigen Montag fünf zeitlich befristete Radwege bekommen. Sofern es nicht regnet, wird dann planmäßig mit dem Markieren der sogenannten Pop-up-Radfahrstreifen begonnen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Radfahrer nutzen eine vorübergehend abgesperrte Straßenspur. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild
dpa Radfahrer nutzen eine vorübergehend abgesperrte Straßenspur. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - München soll ab dem heutigen Montag fünf zeitlich befristete Radwege bekommen. Sofern es nicht regnet, wird dann planmäßig mit dem Markieren der sogenannten Pop-up-Radfahrstreifen begonnen. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) wird zu einem Termin erwartet. Die Arbeiten sollen etwa fünf Tage dauern. München folgt mit der Aktion dem Vorbild von Städten wie Berlin, Wien und Paris.

Ende Mai hatte der Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung beschlossen, die Pop-up-Radwege auf fünf Routen einzurichten, um Radlern während der Corona-Pandemie mehr Platz einzuräumen und das Fahren sicherer zu machen. Entlang dieser Strecken dürfen sie dann vorerst bis Ende Oktober Auto-Fahrspuren benutzen, die als Radwege markiert werden. In anderen Kommunen gibt es ähnliche Überlegungen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren