OB Maly kritisiert Atompolitik

„Gesellschaftspolitisch, energiepolitisch und ökonomisch in die falsche Richtung“: Nürnbergs Stadtoberhaupt wettert gegen die Laufzeitverlängerung
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Illustration
bayernpress.com Illustration

NÜRNBERG - „Gesellschaftspolitisch, energiepolitisch und ökonomisch in die falsche Richtung“: Nürnbergs Stadtoberhaupt wettert gegen die Laufzeitverlängerung

Die von der Bundesregierung beschlossene Laufzeitverlängerung der deutschen Atomkraftwerke weist nach Sicht von Nürnbergs OB Ulrich Maly (SPD) „gesellschaftspolitisch, energiepolitisch und ökonomisch in die falsche Richtung“.

Besonders schlimm sei, dass dadurch die Marktchancen städtischer Werke untergraben werden. Gerade die kommunalen Erzeuger stünden aber für umweltfreundliche Technologien wie Kraft-Wärme-Kopplung und erneuerbare Energien. „Die Werke haben im Glauben auf politische Verlässlichkeit in neue Anlagen investiert. Diese werden nun durch die Laufzeitverlängerung in ihrer Wirtschaftlichkeit gefährdet.“

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren