Nürnberg ohne verlässliches Endergebnis bei Kommunalwahl

Nürnberg (dpa/lby) - Kommunalwahl-Kuriosum in der Stadt Nürnberg: Nach erheblichen Computerproblemen hat das Wahlamt der Stadt am Donnerstag ein "vorläufiges Ergebnis" herausgegeben, bei dem nur eine Sitzverteilung für die jeweiligen Parteien genannt wird, aber keine Stimmenanteile. Gleichzeitig teilte die Stadt mit, dass die Sitzverteilung nicht endgültig sei.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nürnberg (dpa/lby) - Kommunalwahl-Kuriosum in der Stadt Nürnberg: Nach erheblichen Computerproblemen hat das Wahlamt der Stadt am Donnerstag ein "vorläufiges Ergebnis" herausgegeben, bei dem nur eine Sitzverteilung für die jeweiligen Parteien genannt wird, aber keine Stimmenanteile. Gleichzeitig teilte die Stadt mit, dass die Sitzverteilung nicht endgültig sei. "Deshalb gibt das jetzige Ergebnis nur einen Zwischenstand wieder", heißt es in der Mitteilung.

"Aus den Rückmeldungen der Wahlvorstände, aber auch durch Überprüfungen des Wahlamts ergibt sich die Notwendigkeit, die Einzelstimmen-Zahlen einer Reihe von Stimmbezirken zu überprüfen. Dies wird auch Auswirkungen auf die Gesamtstimmenzahl für die Parteien und damit womöglich für die Sitzverteilung haben."

Das Wahlamt bereite entsprechende Korrekturen vor. Man gehe davon aus, "das abschließende Wahlergebnis noch vor der OB-Stichwahl am 29. März 2020 ermitteln zu können." Endgültig feststehen soll es aber erst am 7. April, zur Sitzung des Wahlausschusses. Einige Stimmbezirke müssten komplett neu ausgezählt werden.

Dem vom Nürnberger Wahlamt nun gemeldeten Zwischenstand zufolge würde die CSU als Sieger der Stadtratswahlen hervorgehen und 22 Sitze erhalten. Die SPD käme auf 18, die Grünen auf 14 Sitze. Bliebe es dabei, wäre rechnerisch eine schwarz-grüne Zusammenarbeit möglich, nicht aber eine rot-grüne.

Das Statistische Landesamt hatte am Donnerstag erklärt, es werde in den nächsten Tagen kein Endergebnis der Kommunalwahlen verlautbaren. Zahlreiche vor allem kleinere Gemeinden hätten ihre Endergebnisse noch nicht gemeldet und hätten dafür entsprechend der gesetzten Fristen auch noch Zeit.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren