Nach Flucht aus Schlachthof: 650-Kilo-Stier erschossen

Vor der drohenden Schlachtbank ist am Mittwoch ein Stier in Passau geflüchtet. Der etwa 650 Kilogramm schwere, ausgewachsene Bulle musste aus Sicherheitsgründen erschossen werden.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der tote Stier wird mit einem Bagger abtransportiert.
Polizei Passau/dpa Der tote Stier wird mit einem Bagger abtransportiert.

Vor der drohenden Schlachtbank ist am Mittwoch ein Stier in Passau geflüchtet. Der etwa 650 Kilogramm schwere Bulle musste aus Sicherheitsgründen erschossen werden.

Passau - Wie die Polizei mitteilte, dauerte die Flucht des Bullen etwa eine halbe Stunde.

Die Polizei hatte zuvor eine Verkehrswarnung herausgegeben und Autofahrer gebeten, im Bereich um den Schlachthof vorsichtig zu sein.

Auch an die Bahn war eine Mitteilung gegangen. Nach den tödlichen Schüssen auf den Stier meldete die Polizei: "Die Gefahr ist somit beseitigt."

Vor zwei Jahren sorgte ein ähnlicher Fall in München für Aufsehen. Nach ihrer Flucht aus dem Münchner Schlachthof, erschoss die Polizei die Kuh auf der Theresienwiese.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren