Nach Auffahrunfall: Zwei Menschen verbrennen in Auto

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 96 sind ein Mann und eine Frau am Dienstag ums Leben gekommen. Für die beiden Insassen in dem brennenden Wagen kam jede Hilfe zu spät. Ein 37-jähriger Autofahrer, der auch in den Unfall verwickelt war, wurde nur leicht verletzt.
| az/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die beiden Insassen verbrannten im Fahrzeug - unklar ist noch, ob sie im Wagen eingeklemmt waren.
dpa Die beiden Insassen verbrannten im Fahrzeug - unklar ist noch, ob sie im Wagen eingeklemmt waren.

Mindelheim - Bei einem massiven Auffahrunfall auf der Autobahn München-Lindau (A96) sind am Dienstagmorgen ein Mann und eine Frau in ihrem Wagen verbrannt. Kurz nach der Anschlussstelle Mindelheim (Unterallgäu) sei es in Richtung Lindau im fließenden Verkehr zu dem Unfall mit zwei Autos gekommen, berichtete die Polizei.

Dem Wagen mit den beiden Insassen war nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ein anderes Auto in hohem Tempo aufgefahren, das ein 37-Jähriger gesteuert hatte. "Das vordere Fahrzeug fuhr deutlich langsamer, darauf deutet das Schadensbild hin", sagte ein Polizeisprecher. Der genaue Unfallhergang werde jedoch noch ermittelt. Auch stehe noch nicht fest, ob das vorausfahrende Fahrzeug zu dem Zeitpunkt an der Anschlussstelle auf die Autobahn gefahren war oder sich bereits auf der Autobahn befand.

Durch die Wucht des Aufpralls drehten sich beide Autos und kamen schließlich auf der linken Fahrspur zum Stehen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das vordere Fahrzeug voll in Flammen.

Identität der Todesopfer noch unklar

Für die beiden Insassen in dem brennenden Wagen kam jede Hilfe zu spät: Sie seien noch an der Unfallstelle gestorben, wie die Polizei weiter mitteilte. Es sei jedoch noch unklar, ob die beiden Insassen in dem Wagen eingeklemmt waren oder ob sie wegen ihrer Verletzungen nicht mehr aus dem Auto kamen, sagte der Polizeisprecher. Der 37-jährige Fahrer des anderen Autos kam mit leichten Verletzungen davon.

Lesen Sie hier: Schwerer Unfall - A8 Richtung München teilweise gesperrt

Dutzende Feuerwehrleute waren mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz, um den Brand zu löschen. Die Autobahn blieb für die Bergungsarbeiten und die Spurensicherung stundenlang in Richtung Lindau gesperrt. Ein Gutachten soll den genauen Unfallhergang klären.

Zur Identität der Toten konnten die Beamten noch nichts sagen - lediglich, dass es sich um einen Mann und eine Frau handele. Das ausgebrannte Fahrzeug war laut Polizei im Landkreis Unterallgäu zugelassen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren