Nach 43 Jahren: Suche nach Monika Frischholz geht weiter

Die Suche nach der seit 1976 vermissten Schülerin Monika Frischholz geht weiter. Nachdem Ermittler auf der Suche nach ihr bereits ein altes Autowrack ausgruben, wird nun im Landkreis Neustadt nach ihr getaucht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bayern
Polizei

Georgenberg - Im Fall der seit fast 43 Jahren vermissten Monika Frischholz haben Polizeitaucher in der Oberpfalz nach der Schülerin gesucht. Spezialisten waren am Montagmorgen in einem kleinen Gewässer nahe Waldkirch, einem Ortsteil von Georgenberg im Landkreis Neustadt an der Waldnaab, im Einsatz. Nach Angaben der Beamten könnte die Leiche der Schülerin dort abgelegt worden sein. Die Ermittler betonten allerdings, dass es ihnen bei der Aktion auch darum gehe, mögliche Ablageorte auszuschließen.

Die damals zwölfjährige Monika Frischholz aus Flossenbürg (Landkreis Neustadt) ist seit dem 25. Mai 1976 verschwunden. Nach Erkenntnissen der Polizei verlor sich ihre Spur, nachdem sie ihr Elternhaus am Nachmittag des Maitages verlassen hatte. Ermittler hatten Mitte April an zwei Stellen in der Oberpfalz gegraben - entdeckten aber nur Tierknochen.

Lesen Sie auch: Armbrust-Drama in Passau - Das sind die neuen Details

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren