Müllers Wunsch für Bayern: "Momentum" mitnehmen

Der FC Bayern München möchte den Schwung vom Hinrunden-Ende der Fußball-Bundesliga bei der Jagd auf Spitzenreiter Borussia Dortmund in die Rückserie mitnehmen. "Wir haben die Krise am eigenen Leib miterlebt und haben da auch gelitten", sagte Thomas Müller.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Münchens Thomas Müller bejubelt sein Tor zum 1:0. Foto: Andreas Gebert/Archiv
dpa Münchens Thomas Müller bejubelt sein Tor zum 1:0. Foto: Andreas Gebert/Archiv

Doha - Der FC Bayern München möchte den Schwung vom Hinrunden-Ende der Fußball-Bundesliga bei der Jagd auf Spitzenreiter Borussia Dortmund in die Rückserie mitnehmen. "Wir haben die Krise am eigenen Leib miterlebt und haben da auch gelitten", sagte Thomas Müller. "Das haben wir gemeinsam überwunden, so fühlt es sich zumindest an. Ganz entscheidend wird gleich das erste Spiel gegen Hoffenheim." Am 18. Januar startet der deutsche Fußball-Rekordmeister bei 1899 Hoffenheim in die Rückrunde.

"Falls wir da wirklich überzeugend starten sollten, kann sich so ein Gefühl weiter verfestigen, dass man den eisernen Willen und Glauben an sich selbst hat, dass man eigentlich nicht zu schlagen ist", sagte die Offensivkraft. Man wolle einfach das "Momentum" mitnehmen. Nach einem Traumstart hatte es bei den Bayern gekriselt, vor Weihnachten bekamen die Münchner aber wieder die Kurve.

Zur Einstimmung auf den Rückrundenstart schwitzt das Starensemble bis Donnerstag im Trainingslager in Katar. "Wir wollen hier gut arbeiten und uns in eine gute körperliche Verfassung bringen", sagte Leon Goretzka, der zum ersten Mal mit den Münchnern in Katar weilt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren