Mehr Geld für Kampf gegen Rechts in München

München (dpa/lby) - Für die Arbeit gegen Rechtsextremismus steht in München vom kommenden Jahr an deutlich mehr Geld zur Verfügung. Insgesamt 330 000 Euro sollen zusätzlich in den Bereich fließen, wie die Landeshauptstadt am Mittwoch mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München (dpa/lby) - Für die Arbeit gegen Rechtsextremismus steht in München vom kommenden Jahr an deutlich mehr Geld zur Verfügung. Insgesamt 330 000 Euro sollen zusätzlich in den Bereich fließen, wie die Landeshauptstadt am Mittwoch mitteilte. Den mit 280 000 Euro größten Teil sollen die Fachinformationsstelle Rechtsextremismus, die Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt (before) und ein demokratiepädagogisches Bildungskollektiv erhalten. Der Rest fließe in einen Fonds.

München setze damit ein Zeichen für ein weltoffenes und demokratisches Miteinander und für enge Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft, sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). Mit der Mittelerhöhung steigt der Etat für die Zivilgesellschaft auf insgesamt 920 000 Euro, sagte ein Sprecher der Fachstelle für Demokratie.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren