Mehr Abgeordnete als eigentlich vorgesehen: FDP warnt vor XXL-Landtag in Bayern

Das Parlament in Bayern könnte auf 230 Abgeordnete anwachsen, befürchten die Liberalen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Damit der bayerische Landtag nicht noch größer wird, fordert die FDP eine Wahlrechtsreform. (Archivbild)
Damit der bayerische Landtag nicht noch größer wird, fordert die FDP eine Wahlrechtsreform. (Archivbild) © Matthias Balk/dpa/Symbolbild

München - Mit einer zeitnahen Wahlrechtsreform und einer Reduzierung der Stimmkreise will die FDP ein weiteres Anwachsen des Bayerischen Landtags nach der nächsten Wahl im Jahr 2023 stoppen. "Wir müssen jetzt handeln und einen XXL-Landtag verhindern", so der innenpolitische Sprecher der Fraktion, Alexander Muthmann.

Ein aufgeblähtes Parlament gehe nicht nur zulasten der Arbeitsfähigkeit desselben, sondern auch auf Kosten der Steuerzahler. Deshalb müsse man die Zahl der Sitze wirksam beschränken.

Lesen Sie auch

Landtag ist aktuell größer, als die Verfassung eigentlich zulässt

Aktuell umfasst der Landtag 205 Abgeordnete – 25 mehr, als es die bayerische Verfassung eigentlich vorsieht (180). Nach einer Berechnung der FDP droht ohne ein neues Wahlsystem bei einem Zweitstimmenergebnis der Parteien wie bei der Bundestagswahl 2021 ein übergroßer Landtag mit mehr als 230 Sitzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren