Landtags-SPD beantragt Studie zu Grenzschließungen

München (dpa/lby) - Die Landtags-SPD will die Auswirkungen von Grenzschließungen in der Corona-Krise mit einer Studie überprüfen lassen. "Die Politik des Schlagbaums gehört auf den Prüfstand", sagte der europapolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Markus Rinderspacher, laut Mitteilung vom Samstag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Markus Rinderspacher (SPD). Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild
dpa Markus Rinderspacher (SPD). Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Die Landtags-SPD will die Auswirkungen von Grenzschließungen in der Corona-Krise mit einer Studie überprüfen lassen. "Die Politik des Schlagbaums gehört auf den Prüfstand", sagte der europapolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Markus Rinderspacher, laut Mitteilung vom Samstag. "Die Aufhebung der Schengen-Freizügigkeit über mehrere Monate war ein sehr weitreichender Eingriff in die Freiheitsrechte der Bürgerinnen und Bürger", sagte er. "Wir sind gut beraten, wenn wir die Grenzschließungen wissenschaftlich überprüfen, um für die Zukunft die richtigen Rückschlüsse daraus zu ziehen."

Die Studie soll aus Sicht der SPD analysieren, welche Folgewirkungen das Schließen der Grenzen zu Österreich und Tschechien für die bayerische Volkswirtschaft und den Handel zeigen. Außerdem sollen die Konsequenzen für den Tourismus und den Verkehr untersucht werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren