Spenden-Projekt: Zu Fuß um den Landkreis Landshut

Werner Achter hat ein neues Lauf-Projekt. Jeden Tag 40 Kilometer wird er jeden Tag zurücklegen. Die Strecke: Einmal um den Landkreis Landshut.
| Claudia Hagn
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Knapp 300 Kilometer will Werner Achter rund um den Landkreis laufen.
Knapp 300 Kilometer will Werner Achter rund um den Landkreis laufen. © Vincon

Landshut - Pause machen ist nicht sein Ding: Vergangenes Jahr lief Werner Achter (53) von der Isarquelle im Karwendel bis zur Mündung bei Plattling - dieses Jahr will er einmal den Landkreis Landshut umrunden. Sein Ziel 2021: Wieder Spenden sammeln für die "Stille Hilfe", die Bedürftige im Landkreis unterstützt.

Mit dem Jogger-Waggen will Achter fast 300 Kilometer zurücklegen

290 Kilometer wird die Strecke lang sein, hat Achter ausgerechnet, an einem Tag will er rund 40 Kilometer schaffen, so käme er auf acht Tage Lauf. Für den Herbst hat er seine Riesen-Runde geplant, momentan läuft bereits das Training dafür.

Was sich Achter in diesem Jahr für sein Vorhaben wünscht? Dass ihn Menschen unter Berücksichtigung aller Corona-Hygienemaßnahmen aufnehmen, bei sich übernachten lassen, im Garten zum Beispiel. Er hat in einem Jogger-Wagen, in dem normalerweise Kinder sitzen, sein Gepäck dabei, inklusive Campingausrüstung.

Unterstützt wird er vom Alpenstrand und Sport Strasser. Doch auch von der Bevölkerung würde er sich ein bisschen Hilfe wünschen - zudem möchte er mit Menschen ins Gespräch kommen.

Lesen Sie auch

"Vielleicht mit jemandem, der ein Gasthaus hat oder eine Wirtschaft, der wegen Corona Probleme hat. Ich möchte mich mit den Menschen an der Strecke austauschen", sagt Achter.

Lauf um den Landkreis Landshut startet im Herbst

Auf die Idee zum Lauf kam er während seiner Kurzarbeitsphase. "Ich habe mir überlegt, ich möchte Bedürftigen was zukommen lassen, denen es schlecht geht wegen Corona, die zum Beispiel einen Laptop für die Kinder und das Home-Schooling brauchen", erzählt Achter. Daher sammelt er auch Spenden für die "Stille Hilfe", die Menschen genau in solchen Dingen unterstützt.

Auf die Idee mit dem Landkreis-Lauf kam er über einen anderen Läufer aus den USA, der die gesamte Westküste als Strecke absolviert hat.

Lesen Sie auch

Im Herbst soll es bei Achter losgehen, da wird es dann hoffentlich nicht zu heiß sein; denn zu sommerlich ist nichts für den 53-Jährigen. Momentan geht es für ihn vier Mal die Woche für eine Laufeinheit auf die Strecke, dann will er sich auf sechs bis sieben pro Woche und auch eventuell zwei pro Tag steigern. Unterstützer sind bei Achter willkommen - sei es für Spenden oder auch für den Lauf selber.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren