Nach Brand in Landshuter Imbiss: "Sind so schnell wie möglich wieder da"

Fritz Brunner will nach dem Brand den Imbiss "Brunner's Würstl" im Industriegebiet neu aufbauen. Und das so schnell wie möglich.
| is
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der "Brunner's Würstl" an der Isar. Schon am Donnerstag soll im Industriegebiet auch wieder gebrutzelt werden.
Der "Brunner's Würstl" an der Isar. Schon am Donnerstag soll im Industriegebiet auch wieder gebrutzelt werden. © Christine Vinçon

Landshut - Die Flammen schlagen hoch, als der "Brunner's Würstl"-Stand an der Siemensstraße am Sonntagmorgen niederbrennt. Nichts bleibt von der Imbissbude übrig, außer vier tragende Streben und ein kleiner Teil vom Dach.

Nach 15 Jahren abgebrannt: "Brunner's Würstl"-Stand

Von einem gewaltigen Schock sprach Inhaber Fritz Brunner auch noch am Montag. "Heute fühlt es sich sogar noch schlimmer an als gestern", sagte er auf Nachfrage unserer Zeitung. 15 Jahre stand sein Imbiss auf dem Gelände von Reifen Wagner im Landshuter Industriegebiet. Brunner, der als Schausteller vor Corona auch mit mobilen Ständen Weihnachtsmärkte, Feste und Volksfeste ansteuerte, hatte durch den Imbissbrand eine weitere, wichtige Einnahmequelle verloren und gleichzeitig einen hohen Schaden zu beklagen. Brunner: "Das ist alles schon ein herber Schlag."

Brand in Landshuter Imbiss-Institution: Die Anteilnahme ist groß

Hoch kochten am Sonntag nach Bekanntwerden des Brandes auch die Emotionen seiner Stammkunden in den sozialen Netzwerken. Vor allem für Menschen, die rund um das Industriegebiet wohnen oder dort arbeiten, war der Grillstand an der Siemensstraße eine liebgewordene Imbiss-Institution. "Und dann passiert sowas", sagte Brunner sichtlich aufgelöst. Die hohe Anteilnahme in den sozialen Medien sei aber ein tolles Lob gewesen und habe sichtlich gutgetan. "Anerkennung zu spüren, ist oft mehr Wert als Geld", sagte Brunner.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Besitzer Brunner will den Stand so schnell wie möglich erneuern

Die Sorge seiner Kunden, dass sie künftig im Industriegebiet auf ihre "Brunner's-Würstl" verzichten müssen, konnte Fritz Brunner bereits am Dienstag wieder nehmen: "Wenn alle versicherungstechnischen Angelegenheiten geklärt sind, will ich den Imbiss als festen Stand so schnell es geht neu aufbauen", sagte Brunner. Mit dem Eigentümer des Grundstücks habe er ein gutes Verhältnis und es herrsche darüber Einigkeit, dass es auch weiterhin Würstl an dem Standort an der Siemensstraße geben soll. "Dafür bin ich sehr dankbar."

Übergangs- und ersatzweise, bis der Imbiss neu aufgebaut werden kann, will Wurstbudenbetreiber Brunner spätestens am Donnerstag einen seiner fahrenden Stände aufstellen. "Die stehen ohnehin derzeit nur in der Garage." Zunächst müssten aber der Brand abschließend begutachtet und der Platz aufgeräumt werden. Brunner: "Damit auch keine Unfallgefahr mehr besteht." Aktuelle Informationen, wann der Ersatzstand aufgebaut wird, sollen auf der Facebookseite von "Brunner's Würstl" bekanntgegeben werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren