Landshuter Sommernachts-Open-Air: Cobario verleiht Flügel

Das Instrumental-Trio Cobario spielt am Dienstag auf der Burg Trausnitz vor begeistertem Publikum.
| Claudia Hagn
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Rund 300 Besucher danken Cobario am Dienstag mit Applaus und Standing Ovations.
Rund 300 Besucher danken Cobario am Dienstag mit Applaus und Standing Ovations. © Christine Vinçon

Landshut - Es muss bei einem der letzten Stadtspektakel gewesen sein, als Cobario spätabends in einem völlig überfüllten Innenhof hinter den Arkaden ein Konzert gaben. Manchmal war ihre Musik leise, manchmal laut, manchmal melancholisch, manchmal euphorisch, aber immer überzeugend.

Damals schon konnte man ahnen - die können wirklich was. Und das können sie wahrlich immer noch: Cobario waren oft beim Stadtspektakel, wegen des Ausfalls 2020 hat sie Christoph Jung vom Männerladen 2021 nun auf die Burg Trausnitz zum Landshuter Sommernachts-Open-Air geholt.

Eine musikalische Reise in verschiedene Länder

Rund 300 Besucher machten sich auf zur Schwedenwiese - und hörten das, was die Band am besten kann: musikalische Reisen in verschiedene Länder, virtuos gespielt auf zwei Gitarren, einer Violine und manchmal auch am Flügel.

Georg Aichberger alias Giorgo Rovere, Jakob Lackner alias El Coba und Herwig Schaffner alias Herwigos aus Wien (mit einer Violine aus dem Jahr 1759) haben jahrelang als Straßenmusiker Erfahrung vor ganz unterschiedlichem Publikum in unterschiedlichen Ländern gesammelt - das hört man ihren Stücken auch an.

Multikulturelle Einflüsse werden mit Eigenkompositionen vermischt

Sie vermischen in ihren Songs amerikanischen Bluegrass-Sound, rumänische Balkan-Einflüsse, man hört manchmal ein bisschen Singer-Songwriter-Klänge durch, aber genau so melancholische Eigenkompositionen, geprägt von ganz eigenen Violin-Klängen.

Eigentlich wären die Konzerte des Open-Airs im Innenhof der Burg geplant gewesen - wegen der Corona-Auflagen musste die Bühne samt Zuschauerplätzen letztendlich auf der Schwedenwiese aufgebaut werden; ein Glücksfall, wie sich am Dienstagabend zeigte, ist doch die Kulisse direkt hinter der Burg eine sehr stimmungsvolle.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Das durchweg begeisterte Landshuter Publikum feierte die drei Musiker mit Standing Ovations - und vielleicht gilt einfach für jeden in Zukunft das, was Jakob Lackner den Zuhörern mit auf den Weg gab: "Raus in die Welt und ins echte Leben!"

Beim Lasona-Open-Air funktioniert das momentan sehr gut. Noch bis zum Montag gibt es auf der Burg verschiedene Bands und Künstler zu hören - nach dem überzeugenden Abend mit Cobario kann man da nur sagen: endlich wieder.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren