In Landshut gibt's Bayerns ersten Öko-Puff

Das Lustra in Landshut ist wohl Bayerns erster Öko-Puff.
| Ingmar Schweder
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Seniorchefin Manuela Baumgartner präsentiert die neue E-Zapfsäule am Hauptgebäude des Erlebnishotels Lustra. Jeder, der ein E-Auto hat, darf dort kostenlos Strom tanken. Ein Besuch im Lustra ist kein Muss.
Seniorchefin Manuela Baumgartner präsentiert die neue E-Zapfsäule am Hauptgebäude des Erlebnishotels Lustra. Jeder, der ein E-Auto hat, darf dort kostenlos Strom tanken. Ein Besuch im Lustra ist kein Muss. © Christine Vinçon

Landshut - Nicht nur abladen, sondern auch aufladen: Das Lustra ist Bayerns erster Öko-Puff, in dem klimaneutral geknattert werden kann.

Das Erlebnishotel an der Benzstraße hat die Flaute in der Pandemie genutzt, um den Betrieb noch ein gutes Stück weiter auf erneuerbare Energien umzustellen. Sogar eine E-Tankstelle haben die Betreiber an den Parkplätzen neben dem Haupteingang installiert. Das neue Lustra-Motto lautet: alles nur mit Klimaschutz.

Wie Juniorchef Peter Baumgartner (35) berichtet, dürfen die beiden Steckendosen der "geilsten Tankstelle von Landshut" jedoch nicht nur Lustrakunden nutzen. "Jeder, der hier in der Gegend ist, darf gerne kommen und sein Auto kostenlos aufladen", sagt er. Den Strom dafür oder wie das Lustra es nennt, die "sexy Power", produziert das Erlebnishotel selbst. Zu finden ist die E-Tankstelle für jedermann auch über diverse Apps.

Bordell mit 100 Prozent Ökostrom

Das Erlebnishotel mit 24-Stunden-Service, 24 Zimmern, Aufenthaltsräumen für die Damen, einem Fitness- und Sonnenstudio und den Verwaltungsräumen mit Rezeption hat zu 100 Prozent auf Ökostrom umgestellt. Den Saft aus der Steckdose dafür beziehen die Betreiber über Solarenergie, die Panels sind großflächig auf dem Hauptgebäude und einem der Nebenhäuser installiert.

"Das älteste Gewerbe der Welt will natürlich auch dem Zeitgeist entsprechen", erklärt Baumgartner die jüngsten Umbaumaßnahmen auf dem Betriebsgelände. "Wir haben vor Jahren bereits ein Blockheizkraftwerk installiert. Den überschüssigen Strom, den wir selbst produziert und genutzt haben, haben wir ins Netz der Stadtwerke eingespeist."

Mit der neuen Solaranlage produziert das Lustra nun zusätzlichen Strom, der ebenfalls genutzt und ins Netz eingespeist wird. Ein Teil davon fließt direkt in die E-Tankstelle. Peter Baumgartner: "Erneuerbare Energien und E-Mobilität sind ein großes Thema. Dazu wollen wir einen kleinen Beitrag leisten, indem man bei uns kostenlos Strom tanken kann."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Die jüngsten Investitionen sollen nicht die letzten gewesen sein, um die Ökobilanz des Erlebnishotels noch weiter aufzubessern. Als Nächstes soll ein elektrisch betriebenes Firmenauto gekauft werden. "Wir sehen das als Investition in die Zukunft", sagt Baumgartner.


In der kommenden Woche soll die E-Zapfsäule endgültig in Betrieb genommen werden. Baumgartner: "Wir hoffen natürlich, dass dann die E-Zapfsäule dann fleißig genutzt wird. Die Wartezeit kann man bei uns ja super nutzen."

Das Lustra an der Benzstraße existiert bereits seit 2010 und ist in Landshut wegen seines ausgefallenen Marketings und durch kunterbunte Werbung bekannt. Im vergangenen Jahr, zum zehnjährigen Jubiläum, hatte es der Betrieb mit einem Striptease-Drive-in samt Stargast Micaela Schäfer sogar deutschlandweit in die Schlagzeilen geschafft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren