Das Landshuter Weihnachtshaus leuchtet wieder

Familie Wallner sammelt auch dieses Jahr Spenden für den guten Zweck.
| Kerstin Petri
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Weihnachtshaus erstrahlt so hell wie noch nie.
Das Weihnachtshaus erstrahlt so hell wie noch nie. © Christine Vinçon

Landshut - Seit Sonntag strahlt und funkelt es wieder im Vorgarten und am Haus der Familie Wallner in der Bayerwaldsiedlung. Pünktlich zum ersten Advent konnte das jährliche Spektakel beginnen.

Seit September wurde am Weihnachtshaus gearbeitet

An diesem Tag sah auch Uwe Wallner zum ersten Mal das Ergebnis seiner Arbeit, die bereits Ende September begann. "Ich war total überwältigt", sagt er. Es gibt wieder einige Neuerungen zu bestaunen. Für die Eislandschaft hat Wallner die Unterkonstruktion neu und stabiler gebaut, so dass sie auch Unwettern standhält.

Neu ist auch ein singender Tannenbaum, dessen Häuschen Wallner selbst gebaut hat. Im Vorgarten hat er kleine Inseln mit weihnachtlichen Figuren angelegt. Auch die stromsparenden LED-Lichter und -Laser sind noch mal erweitert worden. Dadurch ist das Weihnachtshaus noch heller als vergangenes Jahr. "Für mich persönlich ist es dieses Jahr am schönsten", sagt Uwe Wallner.

Uwe und Martina Wallner konnten vergangenes Jahr 5.000 Euro sammeln.
Uwe und Martina Wallner konnten vergangenes Jahr 5.000 Euro sammeln. © Wallner

"Wir sind das krasse Gegenteil vom Grinch"

Er und seine Frau Martina sind große Weihnachtsfans. "Wir sind das krasse Gegenteil vom Grinch." Die beiden freuen sich über jeden, der ihre Leidenschaft teilt und ihrem Weihnachtshaus einen Besuch abstattet. "Es ist ein schönes Gefühl, zu sehen, wie einfach es ist, Leuten eine Freude damit zu machen, auch wenn es nur für einen kurzen Augenblick ist", sagt Uwe Wallner. Alleine dafür rentiere sich die ganze Arbeit.

Gesammelt wird für Straßenkinder in Ecuador

Auch heuer möchte Familie Wallner Spenden sammeln für den Verein "Ecuador Licht und Schatten", der sich für Straßenkinder in Ecuador einsetzt. Vergangenes Jahr sind 5.000 Euro zusammengekommen. Mit diesen Einnahmen konnte ein Steinhaus für eine Familie in Ecuador gebaut werden. "Damit ist der Familie auf Lebenszeit geholfen", sagt Wallner. "Vielleicht schaffen wir es, dass wieder eine Familie ein Steinhaus bekommt. Das wäre unser Wunsch."

Die Unterkonstruktion der Eislandschaft hat Uwe Wallner neu gebaut.
Die Unterkonstruktion der Eislandschaft hat Uwe Wallner neu gebaut. © Christine Vinçon

Spenden kann man auf vielen Wegen

Die Spendenaktion unterstützt haben bereits mehrere Landshuter Firmen. Geld spenden kann man entweder direkt am Weihnachtshaus über den Spendenbriefkasten am Gartenzaun oder per PayPal über die Facebook-Seite des Landshuter Weihnachtshauses. Die Einnahmen werden dann an die Vereinsvorsitzende Sissi Pöschl übergeben.

Lesen Sie auch

Lichter- und Musikshow bis zum 6. Januar

Die Lichter- und Musikshow an der Osserstraße 32 beginnt täglich um 17 Uhr und endet um 21 Uhr, an Heiligabend und Silvester sogar erst um 0 Uhr. Der letzte Tag ist der 6. Januar, danach wird alles wieder abgebaut und verschwindet bis nächsten Winter in der Garage und im Carport, die bereits voll sind. "Jetzt darf nichts mehr dazu kommen", sagt Uwe Wallner.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren