Breslauer Straße in Landshut: Bauarbeiter entzünden Feuer an Abbruchhaus

Der Vorfall zieht eine Anzeige nach sich und könnte noch ein Nachspiel haben. Der Stadtrat hat einen Dringlichkeitsantrag aufgrund des Abbruchhaus an der Breslauer Straße gestellt.
| Kerstin Petri
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Feuerwehr an der Einsatzstelle.
Die Feuerwehr an der Einsatzstelle. © Freiwillige Feuerwehr Landshut

Landshut - Anwohner haben am Mittwoch, gegen 15.50 Uhr, Rauch aus einem Abbruchhaus an der Breslauer Straße bemerkt und daraufhin die Polizei verständigt.

Offenes Feuer in einem Haus ohne Kamin

Vor Ort stellte eine Streife der Polizei fest, dass Bauarbeiter in dem Haus Abrissholz angezündet und unter Aufsicht abgebrannt hatten. Auf Weisung der Polizeibeamten löschten die Bauarbeiter das Feuer. Die Freiwillige Feuerwehr Landshut stellte sicher, dass alles korrekt ablief. Ein Schaden entstand nicht, auch verletzt wurde niemand. Dennoch wurde nach Angaben der Polizei gegen den verantwortlichen Baustellenleiter eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Verordnung von Verhütung von Bränden erstattet. Laut der Verordnung ist ein offenes Feuer in einem Haus, in dem sich kein Kamin oder Ofen befindet, nicht erlaubt.

Stadtrat stellt Dringlichkeitsantrag wegen Abbruchhaus

Das Abbruchhaus an der Breslauer Straße wird auch im Bausenat Thema sein, denn Stadtrat Ludwig Schnur (CSU/LM/JL/BfL) hat am Donnerstag einen Dringlichkeitsantrag gestellt. Die Verwaltung solle berichten, was an der Baustelle genau vorgefallen ist. In dem Antrag heißt es: "Ein derartiges Vorgehen ist - zumal in einem Wohngebiet - nicht hinnehmbar. Es lässt jegliches Verantwortungsbewusstsein zur Vermeidung von Brandgefahren sowie einer Umweltkontamination vermissen."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Stadt prüft Einleitung eines Bußgeldverfahrens

Weiterhin soll in Erfahrung gebracht werden, wie der Genehmigungsstand an der Abbruchbaustelle ist, ob der Abbruch angezeigt war und ob es eine Genehmigung für ein neues Haus gibt. Zudem wird die Verwaltung beauftragt, weitergehende Möglichkeiten eines bauaufsichtlichen Vorgehens gegen den verantwortlichen Unternehmer und die Einleitung eines Bußgeldverfahrens zu prüfen.

Laut Schnur ließen Baucontainer und Fahrzeuge auf eine Abbruchfirma schließen, bei der es in der Vergangenheit bereits Vorkommnisse gegeben habe. Bei einem weiteren Abbruch ohne aufsichtliche Überwachung könnten laut Antrag weitere Verstöße zu befürchten sein. Ob es in dem Abbruchhaus an der Breslauer Straße in der Vergangenheit schon einmal gebrannt hat, ist der Polizei nicht bekannt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren