Archäologen rätseln: Menschliches Skelett in Ergolding gefunden

Schnell stellte sich heraus, dass es sich nicht um einen Fall für die Kriminalpolizei Landshut handelt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die menschlichen Überreste werden auf 4.200 bis 4.800 Jahre geschätzt.
Die menschlichen Überreste werden auf 4.200 bis 4.800 Jahre geschätzt. © Polizeipräsidium Niederbayern

Landshut - Zu einem ungewöhnlichen Fund ist am Samstag der Kriminaldauerdienst der Landshuter Kriminalpolizei gerufen worden. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass es sich eher um einen Fall für die Archäologen des Landkreises handelt.

Ehrenamtlicher Heimatforscher meldet Skelettfund

Ein ehrenamtlicher Heimatforscher verständigte am Samstag die Polizei, da er in unmittelbarer Nähe zur Kreisstraße LA 26 bei der "Villa Rustica" menschliche Gebeine entdeckt hatte.

Der Kreisarchäologe des Landratsamtes Landshut ist in die Ermittlungen eingebunden.
Der Kreisarchäologe des Landratsamtes Landshut ist in die Ermittlungen eingebunden. © Polizeipräsidium Niederbayern

In die kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurde auch der Kreisarchäologe des Landratsamtes Landshut mit eingebunden. Wie die Recherchen vor Ort ergaben, handelte es sich um ein vollständiges Skelett eines männlichen Erwachsenen der Glockenbecherkultur. Es wird auf rund 4.200 bis 4.800 Jahre alt geschätzt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren