Landkreis Ansbach: Vermisstes Känguru von Auto überfahren

Während vier weitere ausgebüxte Kängurus von ihrem Halter wieder eingefangen werden konnten, war das fünfte Tier seit vergangenen Samstag verschollen. 
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Känguru war Samstagnacht zusammen mit vier Artgenossen aus einem privaten Gehege in Dentlein am Forst ausgebrochen. (Symbolbild)
Philipp Schulze/dpa Das Känguru war Samstagnacht zusammen mit vier Artgenossen aus einem privaten Gehege in Dentlein am Forst ausgebrochen. (Symbolbild)

Wieseth - Das seit Samstag in Mittelfranken vermisste Känguru ist von einem Auto überfahren worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Mittwochabend in der Nähe von Wieseth im Landkreis Ansbach nach Einbruch der Dunkelheit.

Das etwa 80 Zentimeter große Wallaby-Känguru war Samstagnacht zusammen mit vier Artgenossen aus einem privaten Gehege in Dentlein am Forst ausgebrochen. Während vier Beuteltiere von ihrem Halter wieder eingefangen werden konnten, blieb das Fünfte verschollen.

Die Polizei korrigierte die Zahl der entlaufenen Tiere am Donnerstag von ursprünglich sechs auf fünf.

Lesen Sie hier: Nürnberg - Fünfjährige reist aus Langeweile alleine mit S-Bahn

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren