Kovac rechnet mit Neuer und Alaba im Topspiel gegen Dortmund

Der FC Bayern München kann für das Topspiel der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Dortmund wieder mit Kapitän Manuel Neuer und Abwehrspieler David Alaba planen. Neuer absolvierte nach Wadenproblemen am Donnerstag einen "Belastungstest", der Trainer Niko Kovac hinsichtlich eines Einsatzes des Nationaltorhüters am Samstag (18.30 Uhr) in der Münchner Allianz Arena "sehr positiv" stimmt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer Niko Kovac vom FC Bayern München steht vor Spielbeginn am Spielfeldrand. Foto: Matthias Balk
dpa Trainer Niko Kovac vom FC Bayern München steht vor Spielbeginn am Spielfeldrand. Foto: Matthias Balk

München - Der FC Bayern München kann für das Topspiel der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Dortmund wieder mit Kapitän Manuel Neuer und Abwehrspieler David Alaba planen. Neuer absolvierte nach Wadenproblemen am Donnerstag einen "Belastungstest", der Trainer Niko Kovac hinsichtlich eines Einsatzes des Nationaltorhüters am Samstag (18.30 Uhr) in der Münchner Allianz Arena "sehr positiv" stimmt. Alaba nahm nach muskulären Problemen wieder am Mannschaftstraining teil. "Ich gehe davon aus, dass er bereitsteht", äußerte Kovac.

Nach dem turbulenten 5:4 im Pokal-Viertelfinale gegen den 1. FC Heidenheim erwartet der Kroate gegen den BVB vor allem eine bessere Einstellung in der Defensivarbeit. "Verteidigen muss man wollen."

Über die Borussia könne er in dieser Saison nur in "Superlativen" reden. Trotzdem sei es das erklärte Ziel, die zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aufzuholen. "Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen. Wir haben noch kein großes Spiel in dieser Saison gewonnen. Aber wir werden am Wochenende bereit sein, das zu schaffen", erklärte Kovac.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren