Kovac entschuldigt sich für Aussagen zu Sané-Transfer

Bayern Münchens Trainer Niko Kovac hat sich für seine optimistische Einschätzung zu einen möglichen Transfer von Fußball-Nationalspieler Leroy Sané von Manchester City entschuldigt. "Ich bin ein bisschen zu offensiv geworden", sagte der Coach am Dienstagabend im ZDF zu einem vorherigen Interview.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer Niko Kovac von München geht nach dem Spiel zur Pressekonferenz. Foto: Sven Hoppe
dpa Trainer Niko Kovac von München geht nach dem Spiel zur Pressekonferenz. Foto: Sven Hoppe

München - Bayern Münchens Trainer Niko Kovac hat sich für seine optimistische Einschätzung zu einen möglichen Transfer von Fußball-Nationalspieler Leroy Sané von Manchester City entschuldigt. "Ich bin ein bisschen zu offensiv geworden", sagte der Coach am Dienstagabend im ZDF zu einem vorherigen Interview. Er habe bereits mit City-Trainer Pep Guardiola telefoniert und "habe mich dafür entschuldigt, weil ich natürlich weiß, dass das ein Spieler von Manchester City ist".

Kovac hatte sich am Sonntag im ZDF optimistisch mit Blick auf einen Wechsel des 23-Jährigen gezeigt. "Ich bin sehr zuversichtlich, davon gehe ich aus, dass wir ihn bekommen können", hatte Kovac gesagt.

Wegen dieser Einschätzung hatte Karl-Heinz Rummenigge den Trainer gerügt. "Mir hat die Aussage nicht gefallen. Da mache ich keinen Hehl draus. Wir haben mit Manchester City ein sehr gutes Verhältnis", sagte der Vorstandschef des FC Bayern München. Er verwies auf Sanés Vertrag beim englischen Meister, der noch bis Ende Juni 2021 läuft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren