Kein schwarz-rot-grünes Bündnis im Nürnberger Stadtrat

Nürnberg (dpa/lby) - Im Nürnberger Stadtrat wird es kein Dreierbündnis mit CSU, SPD und Grünen geben. Die Grünen werden nicht in Kooperationsverhandlungen einsteigen, wie der Kreisverband am Freitagabend mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Blick auf die Westfassade des Alten Rathauses in Nürnberg. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild
dpa Blick auf die Westfassade des Alten Rathauses in Nürnberg. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild

Nürnberg (dpa/lby) - Im Nürnberger Stadtrat wird es kein Dreierbündnis mit CSU, SPD und Grünen geben. Die Grünen werden nicht in Kooperationsverhandlungen einsteigen, wie der Kreisverband am Freitagabend mitteilte. Es habe zwar einige Annäherungen gegeben, doch die Themen der Partei ließen sich "nicht in ausreichendem Maße" wiederfinden.

"Dies ist die erste große politische Niederlage des zukünftigen Oberbürgermeisters, der mit dem Ziel angetreten ist, ein breites Bündnis für Verantwortung zu schmieden", sagte Achim Mletzko, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Nürnberg.

CSU-Fraktionsvorsitzender in Nürnberg, Andreas Krieglstein, teilte mit, die Grünen "haben leichtfertig die Chance aus der Hand gegeben, Verantwortung in der künftigen Ratsperiode zu übernehmen".

Nürnberg wird mit Marcus König erstmals nach 18 Jahren wieder von einem CSU-Politiker als Oberbürgermeister regiert. Auch im Stadtrat erhielten die Christsozialen mit 31,34 Prozent die Mehrheit der Stimmen. Die SPD kam auf 25,73 Prozent und die Grünen auf 19,97 Prozent.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren