Jugendherbergen sollen finanzielle Hilfen bekommen

München (dpa/lby) - Jugendherbergen in Bayern sollen in der Corona-Krise finanziell unterstützt werden. "Ich bin der Auffassung, dass die Jugendherbergen aufgrund ihrer Strukturen ähnlich wie Hotels behandelt werden sollten", teilte Sozialministerin Carolina Trautner (CSU) am Mittwoch mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner (CSU). Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild
dpa Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner (CSU). Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Jugendherbergen in Bayern sollen in der Corona-Krise finanziell unterstützt werden. "Ich bin der Auffassung, dass die Jugendherbergen aufgrund ihrer Strukturen ähnlich wie Hotels behandelt werden sollten", teilte Sozialministerin Carolina Trautner (CSU) am Mittwoch mit. Sie habe das Wirtschaftsministerium gebeten, unbürokratische Hilfen zu prüfen. Es gehe um den Erhalt von rund 900 Arbeitsplätzen.

In einem Schreiben hatte der Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerks vergangene Woche um Hilfe gebeten. "Ohne Unterstützung durch Bund und Land ist der Landesverband zur dauerhaften Aufgabe der Standorte gezwungen", hieß es darin. Mitte März mussten infolge der Corona-Krise alle 58 Häuser in Bayern schließen.

"Wir müssen auch für Jugendherbergen und Schullandheime eine existenzsichernde Lösung finden", erklärte Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) auf Anfrage der dpa. Das Ministerium werde eine Unterstützung prüfen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren