In Auto gerast: Haftstrafe für Ex-Geliebten

Mit Absicht war der Mann in das Auto seiner Ex-Geliebten und deren Familie gerast: In Regensburg wurde ein 41-Jähriger zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt.  
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Mit Absicht war der Mann in das Auto seiner Ex-Geliebten und deren Familie gerast: In Regensburg wurde ein 41-Jähriger zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt.

Regensburg (dpa/lby) – Den versuchten Mord an seiner Ex-Geliebten, deren Ehemann und der gemeinsamen Tochter des Paares muss ein 41-Jähriger mit elfeinhalb Jahren Haft büßen. Das Landgericht Regensburg verurteilte den Mann aus Furth im Wald (Landkreis Cham) am Freitag wegen dreifachen Mordversuchs.

Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der Molkereiarbeiter im vergangenen Sommer in Chamerau absichtlich und in Tötungsabsicht mit seinem Wagen in das Familienauto gerast war. Mit dem Strafmaß war das Gericht noch über die Forderung der Staatsanwaltschaft gegangen, die zehn Jahre gefordert hatte.

Die Verteidigung hatte für eine Bewährungsstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung plädiert.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren