41-Jähriger will Ex-Geliebte und Familie umbringen

Nur mit viel Glück überlebte Mutter, Vater und Tochter: Ein eifersüchtiger Ex-Geliebte raste mit seinem Auto frontal in den Wagen der Familie.  
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Betrüger sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. (Symbolbild)
dpa Die Betrüger sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. (Symbolbild)

Nur mit viel Glück überlebte Mutter, Vater und Tochter: Ein eifersüchtiger Ex-Geliebte raste mit seinem Auto frontal in den Wagen der Familie.

Regensburg – Aus Rache für die beendete Beziehung soll ein 41-Jähriger versucht haben, seine Ex-Geliebte, deren Ehemann und die Tochter des Paares totzufahren. Wegen dreifachen Mordversuchs muss sich der Molkereiarbeiter aus Furth im Wald (Landkreis Cham) seit Montag vor dem Landgericht Regensburg verantworten.

Laut Anklage ist der gebürtige Russe in Chamerau (Landkreis Cham) mit seinem Wagen frontal in das Auto der Familie gerast. Wie durch ein Wunder erlitt die Familie keine allzu schweren Verletzungen. Zum Prozessauftakt legte der 41-Jährige ein Teilgeständnis ab. „Ich muss es wohl gewesen sein, kann mich aber an nichts erinnern“, sagte er im Gerichtssaal.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren