Herrmann: "Krawallmachern den Führerschein wegnehmen"

Angesichts der jüngsten Ausschreitungen feiernder Menschen hat sich Bayerns Innenminister Joachim Herrmann für den Entzug von Führerscheinen als Strafe ausgesprochen. "Ich halte es für vertretbar und absolut richtig, solchen Krawallmachern den Führerschein wegzunehmen" sagte der CSU-Politiker der "Bild".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Joachim Herrmann (CSU), Innenminister von Bayern, spricht während einer Pressekonferenz.
Joachim Herrmann (CSU), Innenminister von Bayern, spricht während einer Pressekonferenz. © Daniel Karmann/dpa
München

Für viele sei das Auto ein Statussymbol. "Geld- und sogar Bewährungsstrafen tun den meisten nicht weh. So würden wir sie spürbar in ihrem Lebensalltag treffen", sagte Herrmann. "In vielen Elternhäusern wird nicht mehr richtig erzogen. Das kann auch eine Schule nicht ersetzen. Wenn wir ihnen die Führerscheine wegnehmen, hilft das vielleicht beim Denkprozess."

In mehreren Städten auch in Bayern war es in den vergangenen Wochen wiederholt zu auch gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen, teils gegen Polizisten.

© dpa-infocom, dpa:210604-99-857741/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen