Grüne mahnen mehr Frauenförderung bei Bayerns Polizei an

Seit 1990 gibt es bei Bayerns Polizei Frauen im uniformierten Dienst. Doch die Führungsebene ist eine Männerdomäne. Das bringt die Grünen-Politikerin Katharina Schulze auf die Palme.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine Polizistin hält in einer Schießanlage die zukünftige Dienstwaffe für die bayerische Polizei in den Händen. Foto: Peter Kneffel/Archiv
dpa Eine Polizistin hält in einer Schießanlage die zukünftige Dienstwaffe für die bayerische Polizei in den Händen. Foto: Peter Kneffel/Archiv

München (dpa/lby) - Bei Bayerns Polizei müssen die Frauen nach Ansicht der Landtags-Grünen künftig viel stärker gefördert werden. Besonderer Nachholbedarf bestehe beim Anteil weiblicher Führungskräfte, kritisiert Katharina Schulze, Vorsitzende der Grünen-Landestagsfraktion. Sie beruft sich dabei auf eine Antwort des Innenministeriums auf eine eigene schriftliche Landtagsanfrage. Danach sind die Führungspositionen bei der bayerischen Polizei derzeit zu 90,67 Prozent in Männerhand und nur zu 9,33 Prozent mit Frauen besetzt.

"Hier geht’s wirklich nur in Trippelschritten voran", sagte Schulze. "Eigentlich sollte der Öffentliche Dienst und damit auch die Polizei Vorbild in Sachen Frauenförderung sein, das CSU-Innenministerium kommt hier aber seit Jahrzehnten nicht vom Fleck. Ich sage: Die Hälfte der Macht für Frauen - auch bei der Bayerischen Polizei!"

Nach Auffassung von Schulze fehlt es der Regierung von Ministerpräsident Markus Söder und dem Innenminister Joachim Herrmann (beide CSU) "auf dem Gebiet der Gleichstellung von Frauen bei der Polizei sowohl an Leidenschaft als auch an innovativen Ideen". Die Grünen-Politikerin erinnerte daran, dass Bayern das letzte Bundesland gewesen sei, "dass im Jahr 1990 endlich und nach langem Widerstand Frauen in den uniformierten Polizeidienst aufgenommen hat".

Nach der Antwort des Ministeriums, die der Deutschen Presse-Agentur in München vorliegt, ist der Frauenanteil bei der Polizei von 24,4 Prozent im Jahr 2011 auf 28,2 Prozent im Jahr 2019 angestiegen. Das sei ein Anstieg nur auf niedrigem Niveau, findet die Grünen-Politikerin. Denn seit 2011 sei der Frauenanteil um nur 3,8 Prozent gestiegen, das ergebe im Durchschnitt ein Plus von nicht mal 0,5 Prozent pro Jahr.

Schulze forderte das Innenministerium auf, endlich eine verbindliche Strategie zur Frauenförderung bei der Polizei zu erarbeiten. Dazu müssten ein Ausbau von Homeoffice-Arbeitsplätzen in allen Polizeipräsidien, ein familienfreundlicher Umbau der Arbeitsstrukturen sowie eine Werbeoffensive für mehr Frauen in der Polizei und ein Kita-Ausbau für die Beschäftigten gehören. Wichtig sei auch nach dem Vorbild von Niedersachsen ein professionelles Konzept zur Führungskräfteentwicklung für Frauen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren