G9 nimmt Form an: Seehofer setzt Kabinettsausschuss ein

Horst Seehofer nimmt die Sache selbst in die Hand: Ein Kabinettsausschuss soll nun ausdrücklich auf das Abitur nach neun Jahren hinarbeiten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ministerpräsident Horst Seehofer will das Abitur nach neun Jahren wieder einführen.
dpa Ministerpräsident Horst Seehofer will das Abitur nach neun Jahren wieder einführen.

München - Im CSU-internen Streit über die Zukunft des Gymnasiums will Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nun persönlich den Weg zurück zum Abitur nach neun Jahren (G9) klarmachen.

Das Kabinett setzte am Dienstag überraschend einen Kabinettsausschuss ein, der ausdrücklich auf ein G9 hinarbeiten soll - mit einer "Überholspur" für Schüler, die das Abitur auch weiterhin nach acht Jahren ablegen wollen. Das verlautete am Dienstagabend übereinstimmend aus Regierungs- und Fraktionskreisen.

Gemeinsame Eckpunkte bis Ostern

Die Landtagsfraktion wurde dem Vernehmen nach von der Entscheidung Seehofers vollkommen überrascht. Zuletzt war CSU-intern vereinbart worden, dass die Bildungsexperten der Fraktion und Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) bis Ostern gemeinsam ein Eckpunktepapier vorlegen sollen.

Reise nach Moskau: Macht Seehofer Propaganda für Putin – oder will er nur reden?

Fraktionschef Thomas Kreuzer hatte zuletzt ausdrücklich betont, dass die Entscheidung offen sei, ob es im Regelfall beim G8 bleibt und es eine einjährige Verlängerungsoption für alle Schüler gibt, die dies wollen - oder ob das G9 wieder zur Regel wird und es dann auf Wunsch eine Art "Überholspur" gibt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren