Frontalcrash bei Mühldorf: 51-jähriger Motorradfahrer stirbt

Am Samstag ist ein Motorradfahrer im Landkreis Mühldorf bei einem Frontalcrash tödlich verunglückt. Seine Lebensgefährtin, die ebenfalls auf dem Zweirad saß, wurde schwer verletzt.
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Pkw ist ein 51-jähriger Motorradfahrer ums Leben gekommen.
fib/DG 6 Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Pkw ist ein 51-jähriger Motorradfahrer ums Leben gekommen.
Die Lebensgefährtin des tödlich verunglückten Fahrers erlitt schwere Verletzungen.
fib/DG 6 Die Lebensgefährtin des tödlich verunglückten Fahrers erlitt schwere Verletzungen.
Aus bisher ungeklärten Ursachen kam der Motorradfahrer von seiner Fahrspur ab und geriet auf die Gegenfahrbahn.
fib/DG 6 Aus bisher ungeklärten Ursachen kam der Motorradfahrer von seiner Fahrspur ab und geriet auf die Gegenfahrbahn.
Die Autofahrerin, die in den Unfall verwickelt war, und und ihre Beifahrerin erlitten einen Schock
fib/DG 6 Die Autofahrerin, die in den Unfall verwickelt war, und und ihre Beifahrerin erlitten einen Schock
Bei dem Einsatz waren Feuerwehren aus Aspertsham, Schönberg, Irl (Lkr. Mühldorf a. Inn) und Bodenkirchen beteiligt.
fib/DG 6 Bei dem Einsatz waren Feuerwehren aus Aspertsham, Schönberg, Irl (Lkr. Mühldorf a. Inn) und Bodenkirchen beteiligt.
Ebenso waren vier Rettungswägen und drei Notärzte im Einsatz
fib/DG 6 Ebenso waren vier Rettungswägen und drei Notärzte im Einsatz

Schönberg - Ein 51 Jahre alter Motorradfahrer ist bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Auto ums Leben gekommen. Der Mann war mit seiner 47-jährigen Lebensgefährtin am Samstag bei Schönberg (Landkreis Mühldorf) unterwegs, so die Polizei am Sonntag.

Motorradfahrer mit tödlichen Verletzungen

Aus zunächst unbekannter Ursache geriet er in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Auto zusammen. Der Mann starb noch an der Unfallstelle, seine Lebensgefährtin wurde mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Autofahrerin und ihre Beifahrerin erlitten einen Schock. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 4.000 Euro, ein Gutachter soll den genauen Unfallhergang klären. Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich um die Beteiligten und Angehörige.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren