Freyung: Mörder Domink R. will sich stellen – Opfer war schon drei Wochen tot

Die Leiche der in Freyung ermorderten Lisa H. lag bereits drei Wochen in dem Plastiksack, bevor sie gefunden wurde. Das ist das Ergebnis des jetzt vorliegenden Obduktionsberichtes. Der Täter ist immer noch auf der Flucht.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mit diesen Fotos fahndet die Passauer Polizei nach dem 22-jährigen Dominik R.
dpa/Polizei Paussau/az Mit diesen Fotos fahndet die Passauer Polizei nach dem 22-jährigen Dominik R.

Freyung - Am Freitag veröffentlichte die Polizei weitere Details aus dem Obduktionsbericht von Lisa H. Demnach war die junge Frau bereits bis zu drei Wochen tot, bevor sie entdeckt wurde. Die genaue Todesursache werde aber aus ermittlungstaktischen Gründen nicht veröffentlicht, teilte die Polizei mit.

Die Mutter des Opfers hatte die Leiche der Frau am vergangenen Samstag in einem Mehrfamilienhaus in Freyung entdeckt - versteckt in einem Plastiksack. Ihr mutmaßlicher Mörder und Freund Dominik R. ist mit dem gemeinsamen kleinen Sohn weiter auf der Flucht - und hat sich mit einer bizarren Botschaft gemeldet. Der Tatverdächtige hat nach Polizeiangaben aus dem Ausland eine Nachricht geschickt, wonach er sich stellen wolle. Zuvor mache er aber noch ein paar Tage Urlaub. Derzeit sei unklar, wo sich der Mann aufhalte, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Erst noch ein paar Tage Urlaub machen bevor man sich stellt

Die Mutter hatte sich tagelang Sorgen gemacht, weil sie ihre Tochter nicht erreichen konnte. Auf ihr Betreiben wurde die Wohung geöffnet - und die Leiche gefunden. Nach der Flucht hatte der Tatverdächtige ein Foto an mehrere Personen aus seinem Umfeld geschickt. Es zeigt den jungen Mann in Frankreich mit seinem Jungen auf dem Arm. "Wir wissen aber nicht, in welchem Land sich der Mann derzeit aufhält", hieß es von den Ermittlern.

In der Nachricht hatte der 22-Jährige betont, dass er noch ein paar Tage Urlaub machen wolle, bevor er sich stellen werde. Der 22-Jährige wird per internationalem Haftbefehl gesucht. Wie es dem Buben geht, kann die Polizei nicht sagen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren