Flick sieht Bayern mit Odriozola gut aufgestellt

Hansi Flick sieht beim FC Bayern München nach der Leihe des Außenverteidigers Álvaro Odriozola von Real Madrid keine unbedingte Notwendigkeit mehr für weitere Transfertätigkeiten in diesem Winter. "Ich bin soweit zufrieden", sagte der Trainer vor dem Bundesliga-Heimspiel des deutschen Fußball-Meisters am Samstag (18.30 Uhr) gegen den FC Schalke 04.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bayern Münchens neuer Rechtsverteidiger Álvaro Odriozola lächelt. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images Europe/FC Bayern München/dpa
dpa Bayern Münchens neuer Rechtsverteidiger Álvaro Odriozola lächelt. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images Europe/FC Bayern München/dpa

München - Hansi Flick sieht beim FC Bayern München nach der Leihe des Außenverteidigers Álvaro Odriozola von Real Madrid keine unbedingte Notwendigkeit mehr für weitere Transfertätigkeiten in diesem Winter. "Ich bin soweit zufrieden", sagte der Trainer vor dem Bundesliga-Heimspiel des deutschen Fußball-Meisters am Samstag (18.30 Uhr) gegen den FC Schalke 04. "Wir haben eine Alternative mehr, das gibt uns mehr Flexibilität", sagte Flick.

Ob er den 24 Jahre alten Spanier nach wenigen Trainingstagen sofort einsetzen werde, ließ Flick am Freitag offen. Ursprünglich hatte sich der Bayern-Coach zwei Defensivspieler gewünscht, Vorrang hatte aber ein rechter Verteidiger. Joshua Kimmich könnte damit nun dauerhaft für das defensive Mittelfeld frei werden. Der beim 4:0 gegen Hertha BSC gesperrte Nationalspieler wird gegen Schalke in die Münchner Startelf zurückkehren, wie Flick verriet.

In der Abwehr rückt zudem ein Comeback von Weltmeister Lucas Hernández näher. Der Franzose konnte nach seiner Fußverletzung im Trainingsspiel am Freitag wieder voll mitwirken. Das Topspiel gegen Schalke, das drei Punkte hinter den Bayern zurückliegt, ist für Flick eine Partie mit "Tücken".

Der Rückrundenstart in der Bundesliga hat dem 54-Jährigen bewiesen, dass die Gier der von RB Leipzig angeführten Titelkonkurrenten groß ist, den deutschen Serienmeister in dieser Saison zu entthronen. Alle Spitzenteams "wittern eine Chance", sagte Flick. Er ist aber davon überzeugt, "dass die Meisterschaft auch in diesem Jahr nur über uns geht".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren