Fahrer rettet sich: Sattelzug brennt auf B15 aus

Der Fahrer konnte sich unverletzt aus dem Sattelzug retten: In der Nacht auf Samstag ist im Landkreis Mühldorf ein Lastwagen ausgebrannt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bundesstraße musste knapp zwei Stunden lang komplett gesperrt werden, Verkehrsbeeinträchtigungen gab es keine.
fib/Eß 11 Die Bundesstraße musste knapp zwei Stunden lang komplett gesperrt werden, Verkehrsbeeinträchtigungen gab es keine.
Der Lkw-Fahrer bemerkte die Brandentwicklung rechtzeitig und brachte sich in Sicherheit.
fib/Eß 11 Der Lkw-Fahrer bemerkte die Brandentwicklung rechtzeitig und brachte sich in Sicherheit.
Der Lkw-Fahrer bemerkte die Brandentwicklung rechtzeitig und brachte sich in Sicherheit.
fib/Eß 11 Der Lkw-Fahrer bemerkte die Brandentwicklung rechtzeitig und brachte sich in Sicherheit.
Die Bundesstraße musste knapp zwei Stunden lang komplett gesperrt werden, Verkehrsbeeinträchtigungen gab es keine.
fib/Eß 11 Die Bundesstraße musste knapp zwei Stunden lang komplett gesperrt werden, Verkehrsbeeinträchtigungen gab es keine.
Trotz des Einsatzes der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren brannte die Sattelzugmaschine vollständig aus.
fib/Eß 11 Trotz des Einsatzes der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren brannte die Sattelzugmaschine vollständig aus.
Der Lkw-Fahrer bemerkte die Brandentwicklung rechtzeitig und brachte sich in Sicherheit.
fib/Eß 11 Der Lkw-Fahrer bemerkte die Brandentwicklung rechtzeitig und brachte sich in Sicherheit.
Trotz des Einsatzes der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren brannte die Sattelzugmaschine vollständig aus.
fib/Eß 11 Trotz des Einsatzes der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren brannte die Sattelzugmaschine vollständig aus.
Die Bundesstraße musste knapp zwei Stunden lang komplett gesperrt werden, Verkehrsbeeinträchtigungen gab es keine.
fib/Eß 11 Die Bundesstraße musste knapp zwei Stunden lang komplett gesperrt werden, Verkehrsbeeinträchtigungen gab es keine.
Trotz des Einsatzes der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren brannte die Sattelzugmaschine vollständig aus.
fib/Eß 11 Trotz des Einsatzes der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren brannte die Sattelzugmaschine vollständig aus.
Trotz des Einsatzes der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren brannte die Sattelzugmaschine vollständig aus.
fib/Eß 11 Trotz des Einsatzes der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren brannte die Sattelzugmaschine vollständig aus.
Die Bundesstraße musste knapp zwei Stunden lang komplett gesperrt werden, Verkehrsbeeinträchtigungen gab es keine.
fib/Eß 11 Die Bundesstraße musste knapp zwei Stunden lang komplett gesperrt werden, Verkehrsbeeinträchtigungen gab es keine.

Waldkraiburg - Beim Eintreffen der ersten Wehrler stand die Zugmaschine des Sattelschleppers bereits in Vollbrand: Auf der Bundesstraße 15 in Höhe Altdorf hat in der Nacht eine Sattelzugmaschine Feuer gefangen.

Der slowakische Fahrer war mit dem tschechischer Sattelzug in südlicher Richtung unterwegs, als er gegen 2.15 Uhr zwischen den Kreisverkehren B15 Altdorf und B12 Haag West den Brand bemerkte. Der Mann verließ die Fahrerkabine sofort und blieb unverletzt, wie die Polizei weiter berichtete.

Altdorf: Technischer Defekt löst Lastwagen-Brand aus

Ein technischer Defekt hatte das Feuer nach derzeitigem Erkenntnisstand ausgelöst, so die Polizei. Trotz des Einsatzes der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren aus Haag, Allmannsau und Kirchdorf brannte die Sattelzugmaschine aus - der voll beladene Sattelauflieger blieb unversehrt.

Die Bundesstraße 15 war für etwa zwei Stunden komplett gesperrt, zu nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen kam es aufgrund der Nachtzeit nicht.

Tödlicher Unfall: Skoda-Fahrer (36) prallt gegen Baum

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren